Lieber russische Homos als syrische Flüchtlinge

Nachdem sich in Russland als homosexuell zu outen unter Strafe gestellt wurde (Russland: „Homo-Propaganda“ verboten), könnten Homosexuellen bald auch ihre Kinder abgenommen bekommen (Russland: Homosexuelle Paare sollen Kinder verlieren). Ein guter Grund allen russischen Homosexuellen hier unbürokratisch Asyl anzubieten.
Dagegen sollte man von der Aufnahme von syrischen Flüchtlingen Abstand nehmen. Etwa zwei der zehn in Deutschland jährlich verübtevn Ehrenmorde werden von Syrien verübt, etwa 5 % der Zwangsverheiratungen in Deutschland gehen auf das syrische Konto. Von dort kommen keine armen Flüchtlinge, sondern grausame Barbaren.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: