Beschneidung und Tierschutz

Der richtige Ort, um die Beschneidung von nicht-zustimmungsfähigen Jungen aus nicht-medizinischen Gründen zu erlauben wäre das Tierschutzgesetz. Immerhin heißt es in § 6 Abs. 1 Satz 1 TierSchG:

Verboten ist das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen [..] eines Wirbeltieres.

Und speziell für die Juden § 5 Abs. 1 Satz 1 TierSchG:

An einem Wirbeltier darf ohne Betäubung ein mit Schmerzen verbundener Eingriff nicht vorgenommen werden. Die Betäubung warmblütiger Wirbeltiere [..] ist von einem Tierarzt vorzunehmen.

P.S.: Für alle bei denen der Biologieunterricht schon etwas her ist: Menchen sind Wirbeltiere.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: