Die Geschichte des Kinderschutzes in Deutschland

Im Rahmen der Beschneidungsdebatte scheinen viele Menschen überrascht zu sein, wie es zu so einem Urteil kommen konnte. Da insbesondere Michel Friedman immer wieder betont, es ginge hier um Deutsche, die schließlich in dieser Gesellschaft leben, möchte ich eine kurzen Abriss der Entwicklung des Kinder und Jugendschutzes in Deutschland aufzeigen, der eigentlich Niemandem, der angeblich in dieser Gesellschaft integriert ist und sich für Politik interessiert, entgangen sein sollte.

1) Eltern oder Erziehungsbrechtigte dürfen ihre minderjährigen Kinder nicht mit ins Kino in einen Film nehmen, wenn dieser Film nicht die notwendige Alterfreigabe hat. Auch im Beisein der Eltern dürfen sich Minderjährige nicht länger als gesetzlich erlaubt in Gaststätten oder Diskotheken aufhalten.

2) Grundsätzlich macht man sich strafbar, wenn man Kindern Zugang zu nicht jugendfreien Filmen verschafft. Jedoch sind Personensorgeberechtigte von dieser Regelung ausgenommen. Diese Ausnahme wurde eingeschränke und gilt nur noch, wenn die Eltern ihre Erziehungspflicht nicht gröblich verletzen [gesetze-im-internet.de].

2000:
Nach der Ratifizierung der UN-Kinderschutz-Konvention verankert der Gesetzgeber das Recht der Kinder auf eine gewaltfreie Erziehung im § 1631 BGB [dejure.de].

Die Grenze für die Abgabe von Tabakwaren wird von 16 auf 18 heraufgesetzt.
Pflicht altersgerechte Kindersitze in Autos zu verwenden.
Zeugen Jehovas können aus religiösen Gründen eine Bluttransfusion für ihre Kinder nicht ablehnen.

2011:
Minderjährige dürfen kein Solarium mehr benutzen [gesetze-im-internet.de].

1. Januar 2012:
Bundeskinderschutzgesetz tritt in Kraft [bundesregierung.de].

12. April 2012:
Politiker der Union fordern ein generelles Verbot von Schönheitsoperationen an Minderjährigen [stern.de].

7. Mai 2012:
Kölner Landgericht stellt klar, dass eine medizinisch nicht-notwendige Beschneidung Minderjähriger ohne deren Einwilligung strafbar ist [nrw.de].

Advertisements

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: