Wem gehöre ich?

„Only I keep wishing I could think of a way to…to show the Capitol they don’t own me. That I’m more than just a piece in their Games,“ Peeta Mellark in “The Hunger Games” [Source]

Ein Grund warum ich froh bin Atheist zu sein, ist der, dass ich frei bin, da meine Existenz lediglich auf einer unglaublichen Vielzahl von Zufällen basiert. Wenn es einen allmächtigen und allwissenden Gott gäbe, der diese Welt und daher auch mich geschaffen hat, dann wäre ich eben nicht frei, da ich mich zu jedem Zeitpunkt meines Lebens in einem vorherbestimmten Zustand befinden würde.

Daher stehe ich auch PID und generell der Selektion oder Manipulation von genetischen Eigenschaften des Nachwuchses durch die Eltern kritisch gegenüber. Ein Beispiel: Wenn meine Eltern blaue Augen für mich gewählt hätten, dann könnte ich meine Augenfarbe immer noch ändern (in einem Szenario in dem beides möglich ist) jedoch würde ich damit gegen den expliziten Willen meiner Eltern verstoßen. Wohingegen, wenn meine Eltern meine Augenfarbe nicht ausgesucht hätten, dann hätten sie mir implizit die Freiheit gelassen, diese selber zu bestimmen.

Advertisements

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: